Business Joomla Themes by Justhost Reviews

Vereinsvorstände des Lenggrieser SC 46 e.V.

seit der Gründung 1946

 

  • 1946 - 47 Heinz Nagler
    (mittlerweile verstorben)
  • 1947 - 48 Ernst Wussow
    (mittlerweile verstorben)
  • 1948 - 49 Josef Kirchberger
    (mittlerweile verstorben)
  • 1949 - 53 Josef Murböck
    (mittlerweile verstorben)
  • 1953 - 59 Dr. Oskar Westphal
  • 1959 - 61 Hans Niederfeilner
    (mittlerweile verstorben)
  • 1961 - 67 Dr. Oskar Westphal
  • 1967 - 70 Heinz Schmidt
    (mittlerweile verstorben)
  • 1970 - 73 Rolf Winderl
  • 1973 - 81 Hans Langfinger
  • 1981 - 95 Peter Heigl
  • 1995 - 2006 Bill Mozer
  • 2006 -          Wolfgang Schalch

 

 

 

Am 04. November 1946 fand in Lenggries die 1. Mitgliederversammlung des Lenggrieser Sc 46 e.V. statt. Nach 6-wöchiger Vorarbeit konnte mit Wirkung vom 01. Oktober 1946 die Gründung bekannt gegeben werden. Dies ist besonders dem Special-Service der 2nd Const. Sqdn., Herr Bösmeier vom Kreisjugendausschuß Bad Tölz und der Gemeinde Lenggries zu Verdanken, durch deren Mithilfe nach so kurzer Zeit der Club- und Spielbetrieb aufgenommen werden kann.

In freier Wahl wurde der Vorstand wie folgt bestimmt 1. Vorstand Heinz Nagler,

2. Vorstand Otto Simon, Schrift- und Kassenwart Werner Schadei.

der LSC 46 e.V. setzt sich nach Festlegung der Clubsatzungen und Statuten vorläufig aus 3. Abteilungen, und zwar Fußball, Eishockey, und Tischtennis, zusammen. Der Eintritt war und ist jedem, unabhängig von Rasse, Religion, Partei, Nationalität usw. gestattet.

(aus dem Hochlandboten vom 08.November 1946)

 

1. Fußballspiel, Samstag, den 09.11.1946, 14.30 Uhr

LSC - SV Bad Tölz kombiniert aus 2. Mannschaft und Jugend, 3:1

Tore: Herbert Fussek, Schwinger, Prasse

 

Fußball in Lenggries

Nach der Gründungsversammlung am 04.11.1946 führte der LSC noch 6 Freundschaftsspiele durch, davon wurden 3 gewonnen.

Torschützen waren Fussek 7, Trauner 3, Prasse, Schwinger, Knabner

und Albin je 1.

Auch im Frühjahr 1947 waren es Freundschaftsspiele die durchgeführt wurden, ab August nahm der LSC an Verbandsspielen der Gruppe Bad Tölz teil.

Ab der Saison 1949/50 spielte der LSC in der neugegründeten A-Klasse und steht nach der Herbstrunde mit 10:8 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz, Herbstmeister wurde Hausham. Die Rückrunde im Frühjahr 1950 verlief nicht so erfolgreich, es reichte nur zu einem mageren Mittelfeldplatz.

Im Juli 1950 stand dann dann ein Schmankerl auf dem Programm, LSC Altherren gegen den Lenggrieser Gemeinderat.

 

Aufstellung:

Gemeinderat: X. Taubenberger, Malebre, Mederle, h. gerg, Schnitzler, Asanger, Brütting, Klinger, Schwinger, Öttl und A. Schwarzenberger.

LSC AH: T. Söllner, S. Wenig, St. Albin, Willibald, Steidele, Dreyer, G. Geiger, H. Weindl, K. Gerg, Kiefersauer und M. Glück.

Nach einem sehr guten spiel trennten sich die Mannschaften 4:4

 

Die Saison 1950/51 lief für den LSC sehr vielversprechend, nach der Vizeherbstmeisterschaft stand das Team um Heinz Knabner, Herbert Fussek, Fritz Jakob, Hans Faß und Hans Reinhardt hinter dem TSV Schongau mit 25:11 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz, also der Vizemeisterschaft.

Im September 1951 feierte der LSC dann sein 5-jähriges Bestehen mit 2 Radrennen am Vormittag und Fußballspielen am Nachmittag.

Die Saison 1951/52 begann genauso erfolgsversprechend wie die Saison 50/51, zur Winterpause belegte der LSC den 2. Platz mit 18:6 Punkten. Mit einer Siegserie errang der der LSC die Meisterschaft mit 28:6 Punkten und spielte damit um den Aufstieg in die 2. Amateurliga. Leider gelang der Mannschaft nur ein Unentschieden bei den Aufstiegsspielen, trotzdem war der Gewinn der Meisterschaft ein riesiger Erfolg.

Wie so oft nach einer gewonnenen Meisterschaft, die Titelverteidigung ist ungleich schwerer und so wahr die Saison 1052/53 nicht so erfolgreich. am Ende mußte sich der Lsc mit 23:25 Punkten und einem 8. Platz zufrieden geben.

Auch die Saison 1953/54 brachte keine Steigerung, nach einem mäßigen Start konnte zwar durch einige Siege der Anschluß ans Mittelfeld geschafft werden mehr als ein enttäuschender 7. Platz mit 25:23 Punkten stand am Saisonende nicht zu Buche.

So hofften die Anhänger auf die Saison 1954/55, sollte doch mal wieder ein Titel nach Lenggries geholt werden. Aber die Mannschaft zeigte sich launisch, nach guten Spielen und Erfolgen kamen immer wieder Rückschläge. Der 5. Platz mit 27:21 Punkten war das Ergebnis.

 

FUTSAL beim LSC

Am 30.11.2008 wurde die erste FUTSAL Partie gespielt. Beim Turnier in Waakirchen qualifizierte sich der LSC mit Siegen gegen WSV Unterammgergau 3:2 und gegen den SC Reichersbeuern 6:5 mit 6 Punkten.

Das erste FUTSAL Tor schoss der Stammtorwart Martin "Adi" Adlwart. Folgende Spieler kamen zum

Einsatz: Flori Schauer(Torwart), Markus Rosen (1 Tor), Stefan Reiser, Max Schmid (1 Tor), Hans Schmid (4 Tore), Georg Kirmeier (1 Tor), Martin Adlwart(2 Tore), Trainer: Anderl Meyr 

 

Eishockey in Lenggries

 

Der neugegründete LSC beschließt unter andrem auch eine Eishockeyabteilung zu gründen.

Unter schwierigsten Umständen, mit Unterstützung der US-Basatzungskräfte, konnte die Mannschaft eingekleidet werden. so mußte der Torwart (W.Franck) mit Fechthandschuhen und Maske sowie mit selbsterstellten Schützern das Tor hüten.

Viele Spieler hatten nur "Anschrauber", original Eishockeyschlittschuhe waren nur einigen vergönnt. Knie- und Schienbeine wurden mit Baseballschützern bestückt, teilweise mußten die Fußball-Schienbeinschützer herhalten. als Dress wurden einfärbige US- Pullover und Trainingshosen benutzt. Erst später (1948) wurde die Mannschaft mit original Schützern und Dressen eingekleidet.

1947 wurden ausschließlich Freundschaftsspiele ausgetragen, gespielt wurde im heimischen Schwimmbad. Die Eiszubereitung wäre ohne die eishockeybegeisterten Mitglieder undenkbar. Besonders sind die unermüdlichen Speziallisten für "Eiserstellung", Heinrich Niederberger sen. und Stefan Wasensteiner zu nennen, die sogar Nachtschichten einlegten. Für die Eisfläche wurde ein Faß mit warmen Wasser auf einen Rodelschlitten befestigt und ein Sack als Wasserverteiler angebracht. Die Fahrt zu Auswärtsspielen wurde zumeist mit einem US- Truck bestritten, bei -20 Grad saukalt, aber g'sund!!

Die mit viel Mühe aufgebaute Sparte wurde auf Beschluß der Vorstandschaft auf einer außerordlichen Versammlung am 27. Oktober 1949 aufgelöst

 

Radsport in Lenggries

 

Im Juli 1950 wurde die Radsportabteilung ins Leben gerufen. Bereits am 27. August 1950 kam es zum Debut der Lenggrieser Radamateure. Rund 2500 Menschen säumten in den Vormittagssunden eines hochsommerlichen Sonntags die Lenggrieser Rennstrecke. Das vom LSC organisierte Radrennen, die erste Radsportliche Veranstaltung, wurde zu einem wahren Spektakel. Pünktlich um 10 Uhr läutete Bürgermeister Taubenberger mit der Startglocke das Rennen ein. Sieger wurde Alois Mattheis aus Lenggries.

In den nächsten Jahren war vor allem der Lenggrieser Meister Sepp Drexler sehr erfolgreich.

 

Tischtennis in Lenggries

 

Vom 13.01. - 23.01.1947 wurde im Hotel Berghof die 1. Lenggrieser Tischtennismeisterschaften durchgeführt. Die ersten Vereinsmeister waren im Dameneinzel Frl Lahus, Herreneinzel H. Fussek und im Herrendoppel Schadei/H. Fussek.

Im ersten Jahr wurden zahlreiche Freundschaftskämpfe ausgetragen, die Herren gewannen von 15 Spielen 5, die Damen von 6 Spielen 2.

In der Saison 1947/48 konnte der neue Abteilungsleiter Hans Assanger sehr zufrieden sein, zählte doch seine Abteilung über 60 Damen und Herren. An den Trainingsabenden im Altwirtsaal waren alle dicht gedrängt um 3 Platten. Bei der Verbandsrunde in der Bezirksliga Miesbach konnte der LSC einen guten 2. Platz hinter Tölz 1 belegen.

 

Handball in Lenggries

 

Im Späthherbst 1946, kurz nach der Gründung des LSC, trafen sich einige hanballbegeisterte Herren um eine Handballabteilung ins Leben zu rufen. Abteilungsleiter war Herr Willy Keller.

Das erste Freundschaftsspiel fand gegen Bad Tölz Statt und wurde hoch verloren.

Im Frühjahr 1947 wurde von Sportlehrer Falken aus Weyern der Mangfallkreis gegründet, eine Punktspielrunde Feldhandball auf dem Fußballfeld, mit 11 Spielern. Besonders schwierig war es damals zu den Spielorten zu gelangen, oft wurde mit dem Holzvergaser-Lastauto der Firma Haff gefahren.

Im Herbst 1947 begeisterten sich auch Mädchen für das Handballspiel und es wurde eine Damenmannschaft gegründet.

Bei der 3. Hauptversammlung des LSC am 13..11.1948 wurde Herr Fischer zum Spartenleiter der Handballabteilung gewählt.

Im Frühjahr 1949 begann die Auflösung der Handballabteilung. Das Feldhandballspiel wich dem immer populärer werdenden Kleinfeld- und Hallenhandball. Fehlende Hallen, aber auch persönliche Gründe wie Umzug in andere Orte aus beruflichen Gründen führte zur Einstellung des Spielbetriebes, im Herbst 1949 wurde auch der Spielbetrieb bei den Damen eingestellt.

 

50 Jahre später, 1996

 

Der Lenggrieser SC besteht derzeit aus 5 Sparten: Tischtennis, Schach, Seniorensport, Badminton und Fußball mit ungefähr 850 Mitgliedern. Die Sparte Eishockey wurde 1995 auf eigenen Wunsch selbständig.

 

Tischtennis

 

Im Jahre 1971 wurde die Tischtennisabteilung wieder reaktiviert, vollkommen eigenständig war die die Sparte nie eine finanzielle Belastung des Hauptvereins. Die Turnhalle neben dem Schwimmbad stellte die Gemeinde für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung, die ersten Platten waren zurechtgeschnittene Spanplatten der Firma Moralt, viel Eigeninitiative ermöglichte 1971/72 den Spielbetrieb mit einer Herrenmannschaft. Derzeit gehören der Sparte 61 Mitglieder an. Im Kreis spielen 2 Herren- und 1 Damenmannschaft, Jugend und Schüler nehmen an Turnieren teil.

 

Schach

 

Diese sehr selbständige Abteilung mit 12 Mitgliedern versucht unter der Leitung von Hubert Egger besonders auch Jugendliche für diesen Denksport zu gewinnen.

 

Badminton

 

Dies ist die jüngste Abteilung unseres Vereins. Die Sparte wurde 1994 gegründet und besteht derzeit aus ca 30 Mitgliedern.

 

Seniorensport

 

Als einer der ersten Vereine des BLSV, Bezirk Oberbayern, hatte der LSC vor 20 Jahren das Erfordernis eines Sportangebotes für Senioren erkannt. Das Ziel, das sich die damalige Vorstandschaft gesetzt hatte, war den älteren Mitgliedern, die den Verein nach dem Krieg aufgebaut hatten, ein sportliches Angebot zu machen und neue Mitglieder aus dem Kreis der nichtsportlichen Senioren zu werben. Der LSC hat damit eine Lücke geschlossen, die im Sportangebot von Lenggries noch vorhanden war. Ein Trainingsprogramm, das speziell auf Senioren abgestimmt ist: Herzkreislauftraining, Lockerungsgymnastik mit und ohne Geräte nach Musik, Stretching, Kräftigungsübungen für Gelenke und Muskeln, Wirbelsäulengymnastik, Spiele und Tänze.

Am 5.10.1976 trafen sich 13 Damen und Herren in der Turnhalle zu einem ersten Training. Seitdem ist die Mitgliederzahl auf ca 61 gestiegen.

 

Fußball

 

Hier die Chronologie der letzen 25 Jahre:

  • 1969/70 Abstieg aus der A-Klasse

  • 1976/77 Meister und Aufstieg in die A-Klasse mit Trainer Österle

  • 1977/78 Abstieg in die B-Klasse

  • 1978/79 2 Entscheidungsspiele gegen Schaftlach Abstieg C-Klasse 1. Spiel 0:0, 2. Spiel 2:0, Tore Aschenloher und Maßmann

  • 1981/82 Meister und Aufstieg in die A-Klasse mit Trainer Mehl

  • 1982/83 Abstieg in die B-Klasse nach Relegation

  • 1983/84 2. Platz punktgleich mit Gaißach, Entscheidungsspiel in Bad Tölz 1:0 Sieg, Torschütze Albert Schandl, Aufstieg in die A-Klasse Trainer Jimmy Lechner

  • 1984/91 durchgehend in der A-Klasse

  • 1990/91 Relegationsspiel und Abstieg in die B-Klasse

  • seit 1991 in der B-Klasse

  • 2001/2002 Aufstieg in die Kreisliga (früher A-Klasse) Trainer Walter Lang

Besonders zu erwähnen sind in den Jahren 1984 bis 1991 so klingende Spielernamen wie "Brauneck Bomber" Wolfgang Hohenreiter, Torhüter "Blasi" Willibald, Mittelfeldakteuern Albert Schandl, Libero Wolfi Schalch usw.

Der Reserve gelang es 1979 und 1993 den Reservepokal zu gewinnen.

Der zweiten Mannschaft gelang es 2000/2001 der Aufstieg in die A-Klasse (früher C-Klasse)

 

Was war sonst noch los:

 

  • 1979 spielte der LSC gegen 1860 München

  • 1993 war die Uwe Seeler Prominentenmannschaft zu Gast im Isarwinkel

  • 1995 war es wiederum 1860 München, was für einen guten Zweck in Lenggries die Fußballschuhe schnürte.

Aber auch unsere Alt-Senioren (Alte-Herren) verdienen es erwähnt zu werden. Nicht nur, das die letzten Saisonen unter der Leitung unseres Kassiers Josef Wegscheider doch sehr erfolgreich waren, nein vor allem der Ehrgeiz vieler Sportskameraden im Alter von knapp unter und auch über 60 Jahre, die kaum ein Hallen-oder Rasentraining auslassen, verdient Respekt und Anerkennung.